__
__
__

MENÜ
Sie sind hier: Paulushof » Pflegeheim » Aktuelles

Aktuelles

22.10.2020

Aktuelles zum Corona-Konzept - 16.9.2020

Sehr geehrte Angehörige,

wie seit dem Beginn der Corona-Pandemie üblich, erhalten Sie heute wieder einen Überblick über die aktuellen Änderungen unseres Corona-Konzeptes:

Zunächst Grundsätzliches noch einmal zu unserem Konzept:
Dieses ist angelehnt an die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts für Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen und für den öffentlichen Gesundheitsdienst.

Das Infektionsschutzgesetz, alle Rechtsverordnungen und Erlasse fließen in unsere Maßnahmenplanung mit ein.

Absprachen bzw. regelmäßiger Informationsaustausch erfolgen mit dem Gesundheitsamt, der WTG-Behörde, unserer Betriebsärztin sowie unserer Sicherheitsfachkraft.

Alle Maßnahmen werden eng mit unserer externen Hygienebeauftragten abgestimmt.

1. Vorgehensweise bei Neubelegung bzw. Wiederaufnahme nach Krankenhausaufenthalt: 
Ab sofort gilt die aktuelle Allgemeinverfügung der Stadt Essen zur regelhaften Testung von Neu- und Wiederaufnahmen in Krankenhäusern, in vollstationären Dauer und Kurzzeitpflegeeinrichtungen Rehaeinrichtungen in besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe sowie bei der Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst bzw. einer ambulanten Rehabilitationseinrichtung zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona Virus und wird im Paulushof wie folgt umgesetzt:

1. Bei Neuaufnahmen erfolgen die Einzüge ausschließlich im Einzelzimmer oder im ZBV Zimmer.
Bei Wiederaufnahmen erfolgt die Aufnahme bei Symptomfreiheit in der Regel wieder im eigenen Zimmer. (DZ Abstandshaltung wird eingehalten)

2. Bei Neu- und Wiederaufnahme muss ein Testergebnis auf das SARS COV 2 Virus vorliegen, und darf nicht älter als 48 Stunden sein.(gestaltet sich mehr als schwierig, da die Wartezeiten auf das Ergebnis meist länger sind. Da aber eine Quarantäne nach Aufnahme folgt, ist dies umsetzbar.)

Bei Neuaufnahmen die nicht vom Krankenhaus erfolgen, muss diese Testung durch den Hausarzt bzw. Facharzt vorgenommen werden.

3. Die Gesundheitsbehörde wird über bevorstehende Aufnahmen informiert. (durch die Verwaltung)

4. Falls sich bei der Aufnahme (Erst- und Wiederaufnahme) durch ein Screening Anhaltspunkte ergeben, die trotz Negativ-Test eine Infizierung nicht ausschließen (es liegen Symptome vor), ist die untere Gesundheitsbehörde sofort zu informieren. Eine Aufnahme erfolgt dann ausschließlich im EZ bzw. ZBV, die erweiterten Hygiene-Maßnahmen werden wie bei einem Covid 19 Fall umgesetzt.

5. Wenn keine Symptome vorliegen, erfolgt die Versorgung mit FFP2 Maske und Schutzkittel.

6. Ist eine Quarantäne bis zur Vorlage des 2. Testergebnisses nicht zumutbar (z.B. Hinlauftendenz), kann der Bew. das Zimmer verlassen.
Es ist jedoch dann Pflicht, dass der Bew. einen MNS/MNB  trägt und der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Bew. eingehalten wird.

Die Quarantäne endet in der Regel nach Vorlage des am 6. Tag (ggf. einen oder 2 Tage später, durch das Wochenende) nach der Aufnahme durchzuführenden 2. Abstrichs (hier erfolgt ein Rachenabstrich) durch Hausarzt bzw. Facharzt, wenn das Ergebnis negativ ist.

Besuche sind unter den unter best. Hygieneregelungen möglich, ggf. muss im DZ auf die Räumlichkeiten der Soz. Betreuung zurückgegriffen werden.

Pflege und Betreuung:
 Ab dem16.09.2020 wird es 4 Kohorten im Paulushof geben, heißt jeder Wohnbereich ist eine Kohorte.

Das Pflegepersonal ist festen Wohnbereichen zugeordnet, der Einsatz auf einem anderen Wohnbereich wird so gering wie möglich gehalten

Für die Kontaktrückverfolgung wird neben der Pflegedokumentation extra dokumentiert, wer welche Bewohner pflegt und betreut.

Besetzung des Empfangs
In der Regel  werktags 9:00 bis 18:00 Uhr,  an Wochenenden und Feiertagen 10:00 bis 18:00 Uhr
 nehmen Mitarbeiter des Empfangs bzw. der Verwaltung  Besucher,  Ärzte, Sanitäter, Physio- und Ergotherapeuten, Fußpfleger, Friseurin und Techniker im Windfang (bitte klingeln) in Empfang.

Für Sie als Besucher wichtig (Angehörige, Freunde , Ehrenamtliche ..):
tägliche Besuche in den Bewohnerzimmern sind
in der Zeit von 10.00 bis 11.30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr möglich,
2 Besuche, max.pro Besuch 2 Personen (Kinder inbegriffen).

Wichtig:
Da eine vorherige Terminabsprache ab dem 16.9. nicht mehr erfolgt, bitten wir Angehörige Freunde etc. sich untereinander abzusprechen, sodass sich die Besuche nicht knubbeln!

Vorgehensweise bei Zimmerbesuchen :

o    im Windfang (bitte klingeln)  Hände desinfizieren

Hygiene-Regeln und weitere Regeln zur Kenntnis nehmen:

  • Tragen einer FFP2-Maske heißt Eigen und Fremdschutz. Diese bitten wir in der Regel selbst mitzubringen, im Notfall händigen wir diese selbstverständlich aus.
  • Händehygiene (vermehrt Hände waschen und desinfizieren)
  • Kein Hände schütteln
  • in die Armbeuge husten
  • Bitte durch das Treppenhaus auf direktem Weg das Bewohnerzimmer betreten und auf direkten Weg durch das Treppenhaus unsere Einrichtung wieder verlassen.
    (Aufzug nur bei Gehbehinderung)
  • Kein Aufenthalt auf den Wohnbereichen inkl. Dienstzimmer und anderen Bewohnerzimmern, neben den Telefonaten können selbstverständlich Gesprächstermine vereinbart werden.
  • Bitte keinen Kontakt zu Mitbewohnern aufnehmen.
  • Wenn 1,5 Meter Abstand zu dem Angehörigen im Zimmer eingehalten wird, muss der Angehörige keine FFP2 Maske tragen. Wenn 1,5 Meter Abstand unterschritten werden, müssen entweder  beide MNS/MSB oder Angehörige FFP2-Maske tragen!
  • Frischluftzufuhr muss gewährleistet sein.
  • Bitte keine Verabredungen mit anderen Bewohnern oder Angehörigen, innerhalb unserer Einrichtung oder auf unserem Außengelände.
  • Bitte nicht mehr als zwei Besucher pro Bewohner auf dem Zimmer,
  • Kurzscreening inkl. Temperatur-Kontrolle
  • beide Schreiben unterzeichnen
  • Bei akuter Verschlechterung, zum Essen anreichen und Sterbebegleitung sind Besuche außerhalb der festgeschriebenen Zeiten möglich, dies entweder mit der Schichtführung oder Frau Wegner 8466208 oder Frau Arndt-Bodden 8466130 absprechen.

Aufenthalt außerhalb der Einrichtung:
werktags 9:00 bis 18:00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen zwischen 10:00 und 18:00 Uhr
Als Dauer des Verlassens sind grundsätzlich 6 Stunden täglich ohne anschließende Isolierung möglich.

Angehörige, Freunde Ehrenamtliche:

- Hände vor der Tür desinfizieren

- im Windfang (bitte klingeln)

- Kurzscreening inkl. Temperatur-Kontrolle

Abholung und Zurückbringen der Bewohner bitte auf dem direkten Weg ausschließlich mit FFP2-Maske, da die Bewohner hier in ihrem Zuhause in der Regel keine Masken tragen (außer ggf. bei körpernahen Tätigkeiten der Mitarbeiter oder bei Außenaufenthalten, bei Kontakten mit anderen, da wir nicht davon ausgehen, dass alle eine FFP2-Maske tragen.)

Wichtig:

Um unseren Bewohnern und Mitarbeitern (müssen immer wieder durchschnaufen können) das gesamte Außengelände zur Verfügung zu stellen (06:00 bis 22:00), bitten wir den Aufenthalt so gering wie möglich zu halten, ausschließlich bei Wartezeit/ Kurz-Screening/ Dokumentation.

Wenn Besuche auf den Zimmern aufgrund von Corona-Fällen oder Verdachtsfällen mit Symptomen nicht möglich sind, erfolgt nach Absprache der Besuch im Pavillon oder im Raum der Sozialen Betreuung.

Während des Besuchs und des Verlassens der Einrichtung tragen die Bewohner und Besucher die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes.

Anrufe auf den Wohnbereichen:

von 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr und 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr Wenn akute Situationen vorliegen, melden sich die Mitarbeiter bei den Angehörigen/Betreuern etc.

Wir bitten Sie alle noch einmal inständig, halten Sie sich bitte an die Regeln, auch wenn es schwerfällt.

Zum Schluss:

Da wir unseren Friseursalon bis auf weiteres nicht öffnen dürfen, haben wir jetzt nach langer Suche eine Mobile Friseurin gefunden, die Zimmerbesuche durchführt. Die Preisliste erhalten Sie als Anhang.

Ganz zum Schluss:
Wir haben den Spaß und die Freude an unserer Arbeit, trotz diesen zusätzlichen Belastungen noch lange nicht verloren!!!
Vier Grillfeste liegen hinter uns und vier Oktoberfeste sind geplant!

Auch unsere Adventzeit ist schon in Planung!

Leider gehen wir im Moment davon aus, dass wir alle Veranstaltungen bis auf weiteres nur mit unseren Bewohnern durchführen können.

Wir halten Sie aber selbstverständlich mit Bildern auf dem Laufenden.

Es grüßt Sie herzlich
Babett Schwalfenberg mit Team

 

 

weiterlesen…

22.10.2020

CORONA AKTUELL 22.10.2020

Sehr geehrte Bewohner, Angehörige, Gäste und Mitarbeiter,

aufgrund der aktuellen Lage möchten wir auf diesem Weg noch einmal sensibilisieren für unsere Maßnahmen hier im Haus, um den Bewohnern in unserer Gemeinschaftseinrichtung eine hohe Lebensqualität, aber auch die größtmögliche Sicherheit zu ermöglichen - immer davon ausgehend, dass wir alle den Virus haben könnten und sicherstellen wollen, dass wir ihn nicht weitergeben:

Tägliche Besuche in den Bewohnerzimmern sind in der Zeit
von 10:00 bis 11:30 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr möglich,
2 Besuche, max. pro Besuch 2 Personen (Kinder inbegriffen).

Angehörige und Freunde müssen sich absprechen, sodass sich die Besuche nicht knubbeln!!!
Bei akuter Verschlechterung, zum Essen anreichen und bei Sterbebegleitung, sind Besuche außerhalb der festgeschriebenen Zeiten möglich. Dies entweder mit der Schichtführung, Frau Wegner 8466208 oder Frau Arndt-Bodden 8466130 absprechen.

Vorgehensweise bei Zimmerbesuchen :

  • Hände desinfizieren
  • im Windfang bitte klingeln

Kurzscreening, Hygiene-Regeln und weitere Regeln zur Kenntnis nehmen:

  • Tragen einer FFP2-Maske heißt Eigen- und Fremdschutz.
    Diese bitten wir in der Regel selbst mitzubringen, im Notfall händigen wir diese selbstverständlich aus.
  • Händehygiene (vermehrt Hände waschen und desinfizieren)
  • kein Hände schütteln
  • in die Armbeuge husten
  • Bitte durch das Treppenhaus auf direktem Weg das Bewohnerzimmer betreten und auf direktem Weg durch das Treppenhaus unsere Einrichtung wieder verlassen. (Aufzug nur bei Gehbehinderung)
  • Kein Aufenthalt auf den Wohnbereichen inkl. Tagesraum, Dienstzimmer und anderen Bewohnerzimmern.
    Neben den Telefonaten können selbstverständlich Gesprächstermine vereinbart werden.
  • Bitte keinen Kontakt zu Mitbewohnern aufnehmen.
  • Entweder müssen beide MNS/MNB oder Angehörige FFP2-Maske tragen!
  • Frischluftzufuhr muss gewährleistet sein.
  • Bitte keine Verabredungen mit anderen Bewohnern oder Angehörigen
    innerhalb unserer Einrichtung oder auf unserem Außengelände vereinbaren.

Aus aktuellem Anlass empfehlen wir, unterstützen Sie uns!!!

--> heißt, keine Zusammenführung von Bewohnern unterschiedlicher Wohnbereiche. Damit wollen wir den Bewohnern auf den Wohnbereichen den größtmöglichen Freiraum ermöglichen und die Ansteckungsgefahr unter den Bewohnern so gering wie möglich halten.

Wir wissen:
Die aktuelle Situation ist für alle schwer !!!
Wir versuchen das Beste daraus zu machen !!!!
Auch für unsere Mitarbeiter ist dies eine schwere Zeit, unterstützen Sie sie !!!
Helfen Sie uns !!!
Vermeiden Sie alle unnötigen Risiken !!!

Im Namen des Paulushof-Teams
Babett Schwalfenberg

weiterlesen…

16.11.2020

Testkonzept PoC-Tests

Das folgende Testkonzept bezieht sich auf die Anwendung von PoC-Antigentests entsprechend der „Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Testverordnung – TestV)“ und der „Allgemeinverfügung des Landes Nordrhein-Westfalen zur Umsetzung des Anspruchs auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 gemäß Coronavirus-Testverordnung (TestV) vom 14. Oktober 2020“.

1. Relevantes Testverfahren
Ein PoC-Test ist - einfach ausgedrückt - ein Corona-Schnelltest, bei dem ein Abstrich aus dem Nasen- bzw. Rachenraum (je nach Test-Kit/ Verbraucherinformation) vorgenommen wird und unter Anwendung eines „Test-Sets“ bestimmt und innerhalb weniger Minuten abgelesen werden kann, ob eine Corona-Infektion vorliegt. Die Schnelltests sind im Vergleich zum PCR-Test weniger sensitiv und damit zur alleinigen sicheren Klärung von vermuteten oder bereits eingetretenen Infektionslagen nicht hinreichend.

2. Anspruchsberechtigter Personenkreis
Einen Anspruch auf Testung mit PoC-Tests haben alle Mitarbeitenden und alle Bewohner, allerdings besteht keine Pflicht zur Testung von symptomfreien Personen.
Die Anwendung von PoC-Tests ist nicht angezeigt
a) bei Personen, die mit einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person in Kontakt gekommen sind,
b) bei Mitarbeitenden und/oder Bewohnern zur sicheren Erkennung weiterer infizierter Personen bei bereits eingetretener Infektionslage in der Einrichtung oder
c) bei Bewohnern, die neu in die Einrichtung aufgenommen werden.
In diesen Fällen ist die Durchführung von PCR-Tests durch das Gesundheitsamt oder durch einen Arzt erforderlich. Bei Neuaufnahmen darf der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein. Vor Entlassung aus dem Krankenhaus ist ein PCR-Test durch das Krankenhaus vorzunehmen, sowie eine PCR-Testung am sechsten Tag nach der Aufnahme durchzuführen

3. Häufigkeit der Testung
3.1 Testungen mit Anlass
Bei allen Mitarbeitenden, Bewohnern und Gästen wird täglich ein Symptommonitoring bezüglich einer möglichen Corona-Infektion durchgeführt. Werden beim Symptommonitoring Beschwerden wie Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Atemnot, Geschmacksverlust, erhöhte Temperatur, starke Kopfschmerzen, Übelkeit oder Durchfall festgestellt, wird ein PoC-Test durchgeführt.
Besuchern des Pflegeheims und Gästen wird kein Zutritt in den Paulushof gewährt, sie sollen sich an den Hausarzt wenden.
3.2 Testungen ohne Anlass
Bei symptomfreien Mitarbeitenden, Bewohnern und Gästen werden in der Regel keine PoC-Testungen durchgeführt, Ausnahmen werden mit dem Gesundheitsamt abgesprochen.

4. Vorgehen hinsichtlich der Testungen
4.1 Vorbereitung
Die Testung wird beim Gesundheitsamt beantragt. Dazu wurden das Testkonzept und die Bitte um eine Testkontingentzuweisung eingereicht.
Das notwendige Testmaterial wird eigenverantwortlich durch die Einrichtung bzw. den Dienst beschafft.
Es wurde geeignetes medizinisches Fachpersonal ausgewählt, welches die Tests durchführt. Die Liste der ausgewählten Personen ist hinterlegt bei Frau Schwalfenberg (Einrichtungsleitung).
13 Pflegefachkräfte des Pflegeheims und der Tagespflege wurden durch Frau Dr. Galland eingewiesen. Die Einweisung wurde dokumentiert und bei der Einrichtungsleitung hinterlegt.
Die schriftlichen Einverständniserklärungen werden ebenfalls bei der Einrichtungsleitung hinterlegt.
Es wird ausreichend Schutzmaterial für die Durchführung der Tests eingeplant und vorgehalten (FFP2-Maske, Handschuhe, Schutzkittel, Schutzbrille und -visier).
Die Verantwortlichkeit dafür liegt bei der Einrichtungsleitung
4.2 Durchführung
Für die Durchführung der Tests werden die Empfehlungen zum Tragen von
Schutzausrüstung bei der Durchführung solcher Tests beachtet: FFP2-Maske,
Handschuhe, Schutzkittel, Schutzbrille und -visier.
(Wenn es während einer Testung zu einer Kontamination der Schutzausrüstung kommt,
wird diese gewechselt.)
Der Rachen- bzw. Nasenabstrich wird ausschließlich von einer eingewiesenen
medizinischen Fachperson vorgenommen. Dieser erfolgt in den Bewohnerzimmern bzw. in einem extra benannten Raum.
Die Auswertung erfolgt durch diese Person mittels des Test-Sets unter Beachtung der Gebrauchsanleitung.
Das Testergebnis wird der getesteten Person mitgeteilt. Bei getesteten Bewohnern findet eine Rücksprache mit dem zuständigen Hausarzt statt.
Das Testergebnis wird im entsprechenden Formular dokumentiert.
Positive Testergebnisse werden umgehend dem für den Wohnsitz der getesteten Person
zuständigen Gesundheitsamt mitgeteilt, unter Angabe von Name und Anschrift.
Bei positivem PoC-Test wird in Absprache mit dem Gesundheitsamt ein PCR-Test veranlasst.
Es erfolgt vorsorglich eine Quarantäne, bis das Ergebnis des Kontroll-PCR-Tests
vorliegt.
Das Vorgehen wird mit dem Gesundheitsamt abgestimmt.
Nach der Testdurchführung sind der feste und flüssige Abfall entsprechend der ABAS-Empfehlung „Arbeitsschutzmaßnahmen bei der Point-of-Care-SARS-CoV-2 Diagnostik“ zu entsorgen.

5. Zusätzliche Hinweise
Unabhängig von den PoC-Testungen sind die grundsätzlichen Regeln in der Corona-
Pandemie weiterhin zu beachten:
o Abstand halten
o Händehygiene
o Mund-Nasen-Schutz
o Lüften
Auch ein negatives Testergebnis darf nicht dazu verleiten, diese Regeln nicht mehr
konsequent einzuhalten.

6. Bei folgenden Personengruppen ist ein PCR-Test durchzuführen:
1. Zu der Testung vor/bei Aufnahme in eine Einrichtung ist gemäß Ziffer 6.1 der Allgemeinverfügung NRW „Pflege und Besuche“ vom 28.10.2020 eine PCR-Testung am sechsten Tag nach der Aufnahme durchzuführen.
2. Personen, die in den letzten zehn Tagen, insbesondere in Gesprächssituationen, mindestens 15 Minuten ununterbrochen (ohne MNS/FFP2) oder durch direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten engen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus SARSCoV-2 infizierten Person hatten,
3. Personen, die mit einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person in demselben Haushalt leben oder in den letzten zehn Tagen gelebt haben,
4. Personen, die in den letzten zehn Tagen durch die räumliche Nähe zu einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person mit hoher Wahrscheinlichkeit einer relevanten Konzentration von Aerosolen auch bei größerem Abstand (ohne MNS/FFP2) ausgesetzt waren (z.B. Feiern, gemeinsames Singen oder Sporttreiben in Innenräumen),
5. Personen, die sich in den letzten zehn Tagen mit einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person für eine Zeit von über 30 Minuten in relativ beengter Raumsituation oder schwer zu überblickender Kontaktsituation aufgehalten haben (ohne MNS/FFP2 z.B. Gruppenveranstaltungen),
6. Personen, die in den letzten zehn Tagen durch die „Corona-Warn-App“ des Robert Koch-Institutes eine Warnung erhalten haben,

7. Personen, die Kontakt zu einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person hatten,
a) die sie in ihrem Haushalt oder in dem Haushalt der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person behandeln, betreuen oder pflegen oder in den letzten zehn Tagen behandelt, betreut oder gepflegt haben, oder
b) von der sie in ihrem Haushalt oder in dem Haushalt der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person behandelt, betreut oder in den letzten zehn Tagen gepflegt werden oder wurden,

8. Bewohner und Mitarbeitende, wenn in den letzten zehn Tagen eine mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in der Einrichtung infizierte Person festgestellt wurde.

Dieses Konzept zur Schnelltestung im Paulushof ist Bestandteil unseres gesamten Hygiene-Konzepts während der Corona-Pandemie und wird in regelmäßigen Abständen geprüft und angepasst.

Viele Grüße
Babett Schwalfenberg

 

weiterlesen…